Epictrail

Diese Tour wurde abgesagt.

Der Trail trägt den Zusatz "episch" zu recht. In den Alpen gibt es gerade mal 3 Trails, die sich gemäss International Mountainbike Association diesen Namen verdienen. Episch hin oder her, der Höhenweg durchs Landwassertal lässt keine Wünsche offen.

Datum Samstag, 19. August 2017
Startzeit  08:45 Uhr 
Treffpunkt Filisur Bahnhof
Distanz / Höhenmeter 38 km / 1100 hm
Technik / Kondition T3 / K2
Höchster Punkt 2105  m.ü.M.
Teilnehmerzahl max. 8

Beschreibung

Punkt 09:04 Uhr ertönt die Trillerpfeife des Kondukteurs, der Zug der RhB setzt sich langsam in Bewegung und bringt uns entspannt nach Davos Frauenkirch. Ab hier geht es in gemütlicher Steigung durch's Sertigtal zum Sertig Dörfli. Die ersten Meter auf dem Trail hinter Sertig sind wohl etwas ruppig, doch schon nach wenigen Metern wird der Trail so richtig flowig und es kommt ein erstes Mal so richtig Spass auf – und das notabene beim Aufwärtsfahren. Beim Äbirügg haben wir auch schon den höchten Punkt der Tour erreicht, wenn auch noch nicht den letzten Aufstieg gemeistert. Zügig lassen wir die Bergstation der Rinerhornbahn hinter uns, öffnen die Dämpfer auf maximale Stufe und fliegen über die Wurzelteppiche, geniessen den Flow auf dem gerademal lenkerbreiten Pfad bis nach Monstein um kurz danach nochmals rund 150 fordernde Höhnemeter zu gewinnen. Jenisberg lassen wir links liegen und folgen den steilen Serpentinen bis hinunter in die Zügenschluch (1236m) und folgen dieser mit teilweise schwindelerregenden Tiefblicken zum Wiesner Viadukt. Immer mehr oder weniger dem Wasserlauf der Landwasser folgend gelangen wir schon bald ans Ende unserer Tour. Das Landwasserviadukt, welches seit 2008 zum UNESCO Weltkulturerbe gehört, bildet formlichen den etwas verfrühten Zielbogen – die letzten 100 Höhenmeter hoch zum Bahnhof Filisur schaffen wird noch immer berauscht von den epischen Trails des vergangenen Tages.

Die Anmeldung erfolgt über das Portal Eventbrite

History der Tour

Wann gefahren Blogpost zur Tour
August 2015  Epictrail – die endlose Geschichte