Gian & Giachen - Höhenluft und Tiefenrausch

Alvaneu - schon der Name alleine lässt in eine andere Welt abtauchen, in die Welt von Gian und Giachen, den bündner Steinböcken. Nein, gesehen haben wir sie nicht, aber dennoch wurde der lange Aufstieg von Alvaneu hoch zur Furcletta keine Sekunde eintönig. Über der Baumgrenze eröffnete sich uns eine Sicht in die bündner Bergwelt, welche sich von ihrer schönsten Seite mit all ihren Farben und Formen zeigte und uns den lange, harten, zähen, "chnorzigen" Aufstieg (fast) vergessen liess.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Wasserschloss - Zähneklappern und Kettenrasseln

Zugegeben, der Startpunkt "Badi" Brugg war schon etwas gar optimistisch gewählt, dass wir zum Start der Tour so weit von Badetemperaturen entfernt sind, haben wir nicht erwartet!  Egal, wir sind ja zum Biken da. Den Verkehr von Brugg schnell hinter uns lassend erreichen wir in angenehmer Steigung schon bald über Unterbötzberg die Sennhütte, somit haben wir den längsten Anstieg schon hinter uns gebracht.

mehr lesen 0 Kommentare

Itonskopf - zur Belohnung gibts Apfelstrudel

Skifahren, Kaiserschmarrn, Gastfreundschaft - all diese Begriffe bringt man mit Österreich, unserem östlichen Nachbarn selbstverständlich in Verbindung. Nach der Tour am Itonskopf muss diese Repertoire auch um den Begriff "Traumtrails" erweitert werden. Kaum auf dem Bike sitzend, gehts schon richtig los mit den Steigungen, der "Bussweg" hoch zum Kloster Gauenstein will uns einen kleinen Vorgeschmack davon geben, was heute auf uns zukommt.

Schnell erreichen wir Bartholomäberg, eine wunderbare Sonnenterrasse mit Blick in den Rätikon. Stetig an Höhe gewinnend gehts in angenehmer Steigung vorbei an Gehöften und Streusiedlungen hoch zur Rellseck. Ja ja, der Föhn wird schon noch halten! Die letzten 300hm hoch zur Alplegi haben es nochmals ins sich. Die Steigung will und will einfach kein Ende nehmen. Doch irgendwann haben wir die "Passhöhe" erreicht.

mehr lesen 0 Kommentare

Epictrail - Die endlose Geschichte

 Suchtpotenzial haben einige Trails in den Alpen, doch nur zu oft endet der flowige Spass viel zu schnell. Nicht so beim Epictrail im Landwassertal, wo sich Trail um Trail zu einer endlosen Geschichte zusammenfügt. Ein kurzer Aufstieg auf Asphalt dem rauschenden Sertigbach entlang und schon gehts auf einem nahezu durchwegs fahrbaren Trails hoch zum Äbirügg. Ein Trail der selbst aufwärts mächtig Spass macht.

mehr lesen 0 Kommentare

Suvrettapass - schmale Trails in dünner Luft

Wer die Tourenbeschreibung gelesen hat, der wusste was auf dieser Tour auf ihn zukomme würde. Mit Schiebepassagen und dünner Luft mussten wir uns den Trailspass hart erarbeiten. Bis zur Alp Suvretta schien nichts darauf hinzuweisen, dass dies wohl eine der anstrengendsten Touren von bike on rocks werden würde. Einige kürzere und längere Schiebepassagen und ein endloser Trail führte uns hoch zum Suvrettapass.

mehr lesen 0 Kommentare

bike'n'yoga Wochenende

Was auf einem sonntäglichen Spaziergang mit ersten Gedanken begann, wurde am letzten Juniwochenende in die Tat umgesetzt - ein Wochenende zum Abschalten, Neuland erforschen, schlichtweg zum Geniessen. Wo geht das besser als im Toggenburg, wo sich die Uhren nach eigenen Regeln zu drehen scheinen - was ganz speziell für "derORT" gilt, an welchem wir mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnt wurden.

mehr lesen 0 Kommentare

Monte Bar - La dolce vita

Klimaflüchtlinge -  so würde ich die Gruppe bezeichnen, die sich am Samstag in Lugano zusammenfand, um zur 2-Tagestour in der Region Monte Bar/Val Colla zu starten. Dass auf der Alpennordseite die Schneefallgrenze unter die 2000m Grenzen sinken sollte, schien hier keinen zu interessieren - nicht mal mit dem Wissen, dass es der erste Tag mehrheitlich aus einem langen Anstieg hoch zur Capanna Monte Bar bestand.

mehr lesen 0 Kommentare

Napf - eine steile Welt

Wer hat bloss behauptet, der Napf sei die Waschküche der Schweiz? Alles falsch! Nach mehreren Anläufen, verteilt über mehrere Jahre, fanden wir den Napf unter perfekten Bikebedingungen vor. Doch auch in diesem Jahr wurde uns der Napf nicht geschenkt, diesen mussten wir uns mit viel Kraft und Schweiss erkämpfen. Kurze aber umso heftigere Steigungen zwangen uns zu manch einer kurzen Atempause.

mehr lesen 0 Kommentare

GET READY - Technikkurs

Jetzt sind wir aber ready für die Bikesaison! Wie schon auf den ersten beiden Monatstouren hatten wir auch am GET READY Technikkurs auf "unserem" bewährten Übungsplatz im Joner Wald das Wetterglück voll und ganz auf unserer Seite.

So brachten uns nicht nur die Übungen ins schwitzen, sondern (auch) die warmen Temperaturen, was eine gute Möglichkeit bot, unsere neuen bike on rocks Trikots  zu zeigen.


mehr lesen 0 Kommentare

Roggenflue - die Bise im Nacken

Mit mehrheitlich blauem Himmel und einer zügigen Bise wurden wir zu zehnt am Fusse der Roggenflue empfangen. Relativ schnell und ohne grossen Schwierigkeiten erreichen wir den Aussichtspunkt der Roggenflue - und das bei Windstille, was wohl der einzige Augenblick bleiben sollte. Die erhoffte Sicht in die Alpen blieb uns leider verwehrt, aber nach den Regenfällen vom Vortag waren wir mit trockenem Wetter schon mehr als zufrieden.

mehr lesen 0 Kommentare

Lago di Como - und das alles ohne Stau

Was?! Über Ostern willst du in den Süden? Du musst wohl gerne im Stau stehen? Nein - und genau das ist es, was ich unbedingt vermeiden will. Daher fiel die Wahl des Oster-Bike-Wochenendes schnell auf den nördlichen Teil des Lago di Como, welchen man über Julier- und Malojapass staulos erreicht. 

 Nebst Sonne tanken, Pizza essen, Vino trinken stand auch auf dem Plan eine neue Bikeregion zu "erfahren".

mehr lesen 0 Kommentare

Kein Reinfall am Rheinfall

Blauer Himmel, Sonne, die uns ins Gesicht lacht, Temperaturen, die über dem liegen was wir erwartet haben  Bikerherz, was willst du mehr.

Die März-Tour bringt uns in eine Region, die wohl die meisten von uns nicht unmittelbar mit Mountainbiken in Verbindung bringen würden, gilt doch die Region zwischen Rüdlingen und Rheinfall nicht grad als Bikeregion  doch wir sollten eines Besseren belehrt werden. Eine "Bikeregion", die ohne viele Höhenmeter grossen Trailspass bringt.

mehr lesen 1 Kommentare

Tourenadministration mit Eventbrite

Nicht nur auf der Bühne erscheint bike on rocks in neuem Glanz, sondern auch hinter dem Vorhang. So haben wir das Redesign genutzt, um auch die internen Prozesse anzupassen. Vor allem die Automatisierung der Tourenadministration war dabei ein grosses Anliegen.

mehr lesen 0 Kommentare

Im neuen Gewand

Mountainbiker sind trendy – so geht auch bike on rocks mit dem Trend der Zeit. Seit der Geburt von bike on rocks sind doch schon einige Jahre ins Land gezogen. Mein „Kind“ hat die wilden Kinderjahre mit den obligaten Stürzen und Schrammen überstanden und ist zu einer gestandenen Bike-Community herangewachsen und passt nun nicht mehr in die viel zu kleinen Strampler. Die altmodischen Klamotten von gestern genügen den heutigen Ansprüchen ab sofort nicht mehr – es muss ein neues Gewand her.

mehr lesen 3 Kommentare