Der perfekte (Bike-)Tag

Sonne pur, Temperaturen über 20° Grad, trockene, endlose Trails und eine motivierte Gruppe -  das sind die Zutaten, aus denen ein perfekter Biketag wird. Problemlos bringen wir die ersten 500hm hoch zur Roggenflue hinter uns. Für ein paar Minuten geniessen wir die Aussicht über das auf Frühling gestimmte Mittelland hin zu den noch winterlichen Alpen. Die Aussicht mag uns aber nicht all zu lange zu begeistern, der Trail hinunter nach Balsthal verspricht bei trockenen Verhältnissen Fahrspass pur.

 

In Balsthal angekommen heisst's schon wieder kleine Gänge einlegen, der Anstieg zum Güggel steht an - natürlich immer begleitet mit einer herrlichen Sicht in die Alpen und in den Jura. In leichtem, aber ständigen Auf und Ab folgen wir dem Jurazug. Unser Fokus gilt einem Leitungsmast - nicht dass dieser sonderlich schön wäre, aber genau dort beginnt der zweite Trail, der diese Tour für mich zu einer  der besten Touren im Jura macht. Aber bis dahin gilt es noch den einen oder anderen knackigen Anstieg zu meistern.

 

Zwischen Felsblöcken hindurch, bei welchen uns unsere überbreiten Lenker vor Herausforderungen der besonderen Art stellen, über Wurzelpassagen und Schotterwege gehts Meter für Meter tiefer - und bei jedem Halt das selbe Bild: Biker/innen, die über beide Ohren grinsen und die vergossenen Schweissperlen schnell in Vergessenheit treten lassen.

Vor der letzten Abfahrt legen wir nochmals eine kurze Rast an der Sonne ein, Energie tanken und auf den finalen Trail freuen.

 

Den besten Trail haben wir uns ganz zu Schluss aufgespart. Durch lichten Baumbestand gehts über einen Trail, den man nicht besser planen könnte dem Tal entgegen.

Doch auch der schönste Trail hat bekanntlich mal ein Ende, diese erwartet und im Hammer, so heisst die Ortsbezeichnung, an welcher uns der (Traum-) Trail wieder in die Realität ausspuckt. 

 

Let's rock on bikes - Münti


Kommentar schreiben

Kommentare: 0