Wasserschloss - Zähneklappern und Kettenrasseln

Zugegeben, der Startpunkt "Badi" Brugg war schon etwas gar optimistisch gewählt, dass wir zum Start der Tour so weit von Badetemperaturen entfernt sind, haben wir nicht erwartet!  Egal, wir sind ja zum Biken da. Den Verkehr von Brugg schnell hinter uns lassend erreichen wir in angenehmer Steigung schon bald über Unterbötzberg die Sennhütte, somit haben wir den längsten Anstieg schon hinter uns gebracht.

Ein paar kurze Singletrails bringen uns zum piece de resistance, dem steilen Anstieg - inklusive kurzer Schiebepassage - hoch zum Sendeturm auf dem Geissberg. Bei klarer Sicht wohl ein herrlicher Aussichtspunkt. Die doch eher kühlen Temperaturen lassen uns die Mittagsrast kurz halten. Wir lassen lieber die Ketten rasseln als die Zähne klappern. Rucksack packen und weiter gehts!

Ein Trail-Mix aus "nass-Wurzel-rutschig" wechselt sich mit flowigen Passagen zwischen Baumstämmen und Bärlauch ab. Auch wenn der Trail technisch nicht sonderliche schwierig erscheint, erfordert er eine konzentrierte und beherzte Fahrweise, ideal für den Start in eine hoffentlich lange, unfallfreie Saison. Über die Rotbergegg erreichen wir schliesslich das AKW Betznau an der Aare.

Der Aare folgend gehts bis nach Stilli, dort erwartet uns die letzte kurze aber nahrhafte Steigung hoch zum Bruggerberg. Dieser Anstieg lohnt sich vollends, werden wir zum Finale der Tour nochmals mit ein paar Metern spassiger Trails hinunter nach Brugg belohnt. Das erhoffe After-Ride Bier an der Frühlingsonne bleibt ein unerfüllter Wunsch, für eine heisse Schokolade sind wir aber allemal zu begeistern.

 

Let's rock on bikes - Münti


Kommentar schreiben

Kommentare: 0