bike'n'yoga Wochenende

Was auf einem sonntäglichen Spaziergang mit ersten Gedanken begann, wurde am letzten Juniwochenende in die Tat umgesetzt - ein Wochenende zum Abschalten, Neuland erforschen, schlichtweg zum Geniessen. Wo geht das besser als im Toggenburg, wo sich die Uhren nach eigenen Regeln zu drehen scheinen - was ganz speziell für "derORT" gilt, an welchem wir mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnt wurden.

Nach einer früh morgendlichen Yogastunde und einem reichhaltigen Frühstück, das uns Energie für den Tag lieferte, machten wir uns über Gamplüt auf zum Gräppelensee, unserem Tagesziel. Nach zwei Steigungen und einem Plattfuss erreichten wir, wie geplant, um die Mittagszeit den Gräppelensee. Die Mittagsrast musste etwas kürzer gehalten werden als geplant, brauten sich doch über unseren Köpfen Regenwolken zusammen - um eine kleine Dusche kamen wir nicht herum. 

So wie der Samstag ausgeklungen war, so begann der Sonntag - mit einer Yogastunde. Doch nach dem Frühstück gab es kein Halten mehr und wir schwangen uns auf unsere Sättel. Auf der heutigen Tour stand ein kurzer Abstecher ins Rheintal, genauer über den Grabserberg mit seinen typischen Streusiedlungen, auf dem Plan. Wer am Graberberg unterwegs ist, kommt nur sehr schwer am Skihaus Gamperfin vorbei - zumindest wir nicht.

Das Hochmoor Gamperfin war aus landschaftlicher Sicht eines der Highlight dieser Tour, den höchsten Punkt erreichten wir mit dem Ölberg - ob's dort wirklich Öl gibt? Danach gegraben haben wir jedenfalls nicht. Vorbei am Oberdorf (Wildhaus) über den Schwendisee ging's in die Trails hinunter nach Unterwasser, wo die letzte Herausforderung auf uns wartete - der Aufstieg hoch zum derORT. 


Let's rock on bikes - Münti

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0